Navigation

Places of Safety: The EU’s Policy of Outsourcing Responsibility

Im Auftrag der Heinrich-Böll-Stiftung hat Anuscheh Farahat gemeinsam mit Nora Markard  eine kritische Studie zur Seenotrettung im Mittelmeer verfasst. Ausgehend vom seevölkerrechtlichen Gebot, in Seenot geratene Menschen zu retten und an einen „place of safety“ zu bringen, zeigen die beiden, inwiefern die mithin fragwürdige Ausweisung solcher sicheren Orte es der EU erlaubt, ihre Verantwortung zu steuern – und letztlich zu umgehen.

Hier geht es direkt zur Studie.